Rückblick 2017

Das publishing and printing Forum hieß am 21.03. 2017 gegen 12 Uhr seine ersten Gäste willkommen.

Prof. Dr. Alexander Grossmann eröffnete gemeinsam mit Herrn Maximilian Amthor die zweitägige Veranstaltung an der HTWK Leipzig.

Vor der Kaffeepause mit Kuchen und Begrüßungssekt begeisterte Dr. Stephan Mallik von Sachsendruck mit seinem Thema Kinderbuch vs. Pappe und seinen ausgefallenen Apfelkernpappbüchern die Teilnehmer. Des Weiteren referierten Johannes Grapentin vom Institut für digitales Lernen GbR über die Produktion multimedialer Schulbücher und die Frage: Welche Anforderungen eine sich verändernde Berufswelt an die Schulen mit sich bringt. Felix Evert von fullstop GmbH sprach über Books with Benefits und wo der eigentliche Nutzen von Büchern heutzutage geblieben ist. Über rechtliche Belange in Verlagen informierte Prof. Dr. Michael Veddern von der Hdm Stuttgart: über Bildungs- und Wirtschaftsschranken sowie Grundzüge und Motivation für Reformen.

 

Die mit Musik, Tischdecken und Blumen liebevoll eingerichtete Lounge wurde zum Treffpunkt für zahlreiche Gespräche und neue Kontakte. Nach dem Austausch über die gerade gehörten Vorträge folgten am Dienstag vier weitere Referenten: Im ersten Hörsaal sprachen Rainer Fierhauser von der Fierhauser GmbH über geschlossene web-to-print Shops und Sven Bartels von der Papier Union GmbH über Trends im Digitaldruck. In beiden Bereichen wurden innovative Ideen und Lösungen aufgezeigt, die es ermöglichen sich von der Konkurrenz abzuheben.

Im benachbarten Hörsaal demonstrierte Matthias Günther von Quark Europe Ltd. zeitgleich die Möglichkeiten mit der aktuellen QuarkXpress Version und Uwe Matrisch von Konvertus Germany brachte den Zuhörern das Thema Outsourcing in Redaktion und Herstellung näher.

Das Highlight an diesem Tag war aber wohl das abendliche Konferenz Dinner im Auerbachs Keller. Bei gutem Essen und in historischer Atmosphäre wurde sich angeregt ausgetauscht, der Tag revue passiert und Synergien entwickelt.

 

Am Mittwoch dem 22.03. früh um 9 Uhr startete schon der zweite Tag mit einem Workshop von Stefan Gaßmann von der mediaTEXT Jena GmbH, welcher einen crossmedialen XML-Workflow zwischen dreierlei Software anhand praktischer Anwendung erklärte. Parallel startetet Tobias Ott von der Pagina GmbH mit seinem Vortrag zu Print CSS. Der große Gesprächsbedarf dazu sorgte förmlich für eine Belagerung von Herrn Ott über die gesamte Umbaupause. Vorbereitend auf die Exkursion zur Deutschen Zentral Bücherei für Blinde zu Leipzig ( kurz DZB ) stimmte Dr. Julia Dobroschke mit Inhalten zu barriererefreien eBooks ein.

Nach der ersten Kaffeepause wurde es strategisch, mit Dieter Bruning von content-press KG und seiner Prozessanalyse- und Optimierung im Verlag, ebenso wie bei Prof. Dr. Heiko Hartmann der sich mit dem Buchkörper als Marketinginstrument auseinandersetzte. Vor dem Mittag zeigte Alexander Hornen von der L.N. Schaffrath DigitalMedien GmbH wie auch Unternehmen ohne monatlich erscheinende Publikationen einen ansprechenden mobilen Auftritt ihrer Inhalte realisieren können. Im Hörsaal nebenan drehte sich dagegen alles um den Digitaldruck und seinen Einfluss auf ein sich änderndes Verlagsumfeld. Alexander Faust vom Verlag Walter De Gruyter GmbH konnte als derzeitiger Director Production und seiner langjährigen Erfahrung im Verlag authentisch diese Entwicklung aufzeigen.

Zur Stärkung am langen Mittwoch ging es in die Mensa Academica am Campus der HTWK Leipzig. Ein speziell vorbereitetes Separee und eine angemessene Auswahl an Speisen luden zu gemeinsamen Diskussionen während der Pause ein.

Für die Teilnehmer der Exkursion zur DZB startete derweil der Shuttleservice in die Innenstadt. Der kleinere, auf eine Stunde begrenzte Rundgang, weckte die Neugier der Besucher, so dass schon Anfragen nach einem zweiten Rundgang zum nächsten pub&print aufkamen.

Zwischenzeitlich begannen die nächsten Vorträge mit Prof. Dr. Holger Zellmer und seinem Thema Gedruckte Funktionalitäten sowie mit Dr. Alexander Trommen von der APPSfactory GmbH, der den Trend und die Realisierung von Machine Learning und Chatbots in Frage stellte.

Zum noch relativ neuen Bereich des 3D Drucks stellte Prof. Dr. Lutz Engisch mögliche Nutzungsmöglichkeiten und Beispiele vor. Steffen Meier von readbox Publishing GmbH sorgte für Gesprächsstoff über die Wahl und den Umgang moderner Analyseinstrumente als Basis verlegerischer Entscheidungen.

Als Abschluss am zweiten und letzten Tag des gesamten Forums sprach zum einen Michaela Philipzen von Ullstein Buchverlage GmbH ausführlich über die Industrie 4.0 im Verlag, deren Zukunft und der Annäherung an die Digitalisierung.

Zum anderen sprang Prof. Dr. Alexander Grossmann kurzfristig für den leider verhinderten Bas Straub ein. Damit wurde ein noch nicht angeschnittenes Thema aufgegriffen: die Geschäftsmodelle für Open-Access-Bücher im Wissenschaftsverlag. Hierbei wurden unter anderem kritische Hinweise laut, dass viele Verlage für die haptische Produktion ihre Publikationen ganz vergessen ihr unmittelbares Umfeld mit einzubeziehen.

Die Zeit auf dem publishing and printing Forum verflog nur so und schon verließen um 17.30 Uhr die letzten Besucher die Veranstaltungsräume. Viele zufriedene Gesichter mit neuen Ideen in den Köpfen und Visitenkarten in den Taschen gaben ihr positives Feedback ab und fragten nach einem Termin für das nächste pub&print.

 

Das publishing and printing Forum 2017 verabschiedet sich sehr zufrieden mit der Botschaft der Veranstaltung:
„Für einen gemeinsamen, erfolgreichen und effizienten Weg in die Zukunft!“

 

Alle Referenten und den Ablaufplan vom pub&print 2017 finden Sie hier.